Schützenkönigin Hummerich


ROL F HG2. vs. TSV Landolfshausen:

In einem waren wir uns alle einig, nach der Hinspielklatsche gegen Landolfshausen musste heute ein Sieg her! Komme was wolle. Und genau so sind wir in das Spiel gestartet. Die Stimmung war von vornherein gut und alle waren wach!

Die Torschützenliste eröffnete heute Schmied, ein schön durchgespielter Angriff und schon ergab sich die Chance für den Kreis. Im Gegenangriff wurde dann gleich die Abwehraktion mit einem Strafwurf  geahndet. Aber jetzt kam Rein ins Spiel und parierte. Nur mal erwähnt, Rosdorf bekommt in den folgenden 60 Spielminuten 13! Strafwürfe und erzielt daraus 10 Tore. Schöne Quote! Landolfshausen bekommt 9 Strafwürfe und erzielt ganze 3 Tore. So konnten wir von früh an die Führung übernehmen, Hummerich schoss beim 3:1 ihren ersten von 8 Siebenmetern ins Tor.

Im Laufe der ersten Hälfte konnten wir dann 3 Tore vorlegen. Nun folgte aber eine etwas fragwürdige Schiedsrichterentscheidung, Schmied bekam nach der Gelben in der 3. und der  erste Zeitstrafe in der 11. Spielminute gleich in der 15. Spielminute die zweite Zeitstrafe. Zu dem Zeitpunkt war aber auch schon Hummerich mit zwei Minuten auf der Bank. Diese Situation war blöd, zu dem Zeitpunkt (110 Sekunden doppelte Unterzahl!) hätte das Spiel kippen können, aber Landolfshausen konnte nur zum 6:6 ausgleichen. Nachdem Schmied nun vorbelastet war, haben wir sie etwas aus der Schusslinie genommen. Dafür kam nun Gerke in den Rückraum und tankte sich gleich in gewohnter Weise durch, dazu hielt nun Petersen ihren ersten Strafwurf! 9:7 von Prang und es folgte Petersens  2. gehaltener Strafwurf 🙂 So konnte es weitergehen. Was Rein und Petersen hinten hielten. ballerte Hummerich vorne rein, 3 verwandelte Strafwürfe und eine Granate von Linksaußen. Dazu fischte Petersen einen Ball gerade noch von der Linie, Halbzeitstand 13:8!

In der Pause hieß es erst einmal abkühlen und runterfahren! Die Temperaturen in der Halle waren schon wieder subtropisch! Plan war nun ganz klar, nicht einknicken und dran bleiben! Der Spielstand von 13:8 brannte sich lange in der Anzeigentafel ein. Beide Seiten schafften es nicht, ein Tor zu werfen. In dieser Situation verwarf dann auch Hummerich ihren einzigen Strafwurf. Beenden konnte diese Hungerphase Petersen im Tor mit 3 Superparaden in Folge! Der nächste Strafwurf, verwandelt durch Schmied, gab dann auch wieder Grund zum Jubel. Bann gebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Landolfshausen einen absoluten Tiefpunkt und wir konnten unseren Vorsprung auf 7 Tore (18:11) ausbauen. Ab jetzt war der Sieg eigentlich ungefährdet. Landolfshausen rückt zwar wieder etwas auf, aber wir hielten die Spannung und standen gut in der Abwehr. Unsere Torfrauen nagelten das Tor, gerade von der Außenposition, zu und brachten die jeweils freien Außen zur Verzweiflung! In den letzten Spielminuten trafen dann neben Torschützenkönig
in Hummerich noch Prang und Richardt.

Das Tor des Tages schoss dann Gerke aus dem Rückraum. Sie erkannte die Unaufmerksamkeit der gegnerischen Torfrau, die Schiris hoben gerade den Arm zum Zeitspiel,  und schon zappelte der Ball im Netz. So schoss Gerke in ihrem wahrscheinlich letzten Heimspiel für die HG den Siegtreffer zum 25:22.

Super Mädels!

Aufstellung und Tore:
Gerke (3), Hummerich (10/8), Meyer, Petersen (TW), Prang (5), Richardt (1), Schmied (4/1), Wette,
Zampich (1), Rein (TW), Fulst (1)

Thomas Richardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.