Auswärtspleite zum Abschluss


24:25 beim MTV Vorsfelde –

Der weiblichen C-Jugend ist im Saisonendspurt endgültig die Luft ausgegangen: Nach der Niederlage unter Woche bei der als Titelgewinner feststehenden JSG Weserbergland hat die Mannschaft von Trainer Jan Schild nun auch noch das letzte Saisonspiel am Samstag beim MTV Vorsfelde verloren. Gewann man das Hinspiel noch mit einem Tor (23:22), musste man sich dieses Mal wiederum mit einem Treffer geschlagen geben.

Nach gutem Start ins Spiel setzten sich die HG-Mädchen nach zwölf Minuten erstmals leicht ab (6:3), mussten in der Folge nach einem 3:0-Lauf der Gastgeberinnen allerdings den Ausgleich hinnehmen (6:6, 14. Minute). Anschließend wechselten die Führungen ehe die HG eine Schwächephase des MTV, dem ab der 18. Minute kein Tor mehr bis zum Pausenpfiff gelang, aus, setzte sich ab und ging mit einem akzeptablen 13:9-Vorsprung in die Kabine.

Vorsfelde kam dann nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel und verhinderte so, dass sich die Rosdorferinnen vorzeitig entscheidend absetzen konnten. Für die HG wurde die Lage dann zunehmend prekärer. Ohnehin schwanden bei den Spielerinnen von Trainer Jan Schild die Kräfte. Doch als sich in der 35. Minute erst Lea Eberhardt und kurz darauf auch noch Clara Ulrich verletzten und ausfielen, standen keine Auswechselmöglichkeiten mehr zur Verfügung.

Die verbliebenen sieben Rosdorferinnen kämpften und stemmten sich zwar gegen die immer stärker werdenden Gastgeberinnen, doch es half nichts: Zehn Minuten vor dem Ende hatte Vorsfelde sie eingeholt und übernahm wieder die Führung (19:20). Nachdem der MTV in der Schlussminute zum 24:25 aus Rosdorfer Sicht traf, hatte die HG noch 20 Sekunden Zeit für den Ausgleichstreffer, welcher jedoch nicht mehr fallen sollte.

Mit viel Pech also musste die HG im letzten Saisonspiel die insgesamt vierte Niederlage hinnehmen. Voraussichtlich beendet die Schild-Truppe die Saison nun auf dem vierten Rang. Eine Platzierung die trügt. Denn: Die Mannschaft hat eine unterm Strich starke Saison gespielt und liegt lediglich zwei Pünktchen hinter Meister Weserbergland. Darüber hinaus hat man einen riesigen Schritt in der Entwicklung gemacht – als Team, wie auch individuell. Genug Gründe also, um am Ende dieser Saison zufrieden zu sein.

HGRG: Schwarz – Becker (1), Herbold (3), Eberhardt (1), Mündemann (5/2), Ulrich (5/2), Von Werder, Khalil (2), Münter (1), Rettberg (6/1)

Beste MTV: Simanov (10), Dietz (6)

Filip Donth (Foto: Jan Bergolte/Archiv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.