Staffelsieger, Staffelsieger hey, hey, hey


TG Münden III – HG Rosdorf-Grone III 22:39 (10:21) –

Dieser Bericht hätte mehrere Überschriften verdient. Zum Beispiel: 9 Versuche um kein Tor zu erzielen, oder wie viele Chancen brauche ich für 1 Tor, oder wer wartet 90 Minuten auf sein Essen, oder die 40 er Marke wieder nicht geknackt, oder am Kampfgericht saßen 135 Lebensjahre.

Aber der Reihe nach.

Wir benötigten aus den letzten beiden Spielen lediglich einen Punkt, um den Staffelsieg zu sichern. Am sonnigen Sonntagnachmittag fuhren wir nach Gimte um diesen 1 Punkt zu erringen. Die männliche A-Jugend hatte zuvor gespielt und nicht alle eingeplanten Spieler hatten Lust die Reise anzutreten. So fuhren wir mit „nur“ 12 Spielern in den schönen Vorort von Hann Münden. Unterwegs musste noch ein Spieler in Klein Wiershausen eingesammelt werden. Hier stimmte die Absprache nicht so ganz und wir machten erst einmal eine Ortsbesichtigung.

Die TG empfing uns in der Gimter Sporthalle mit einer Überraschung. Ein großes Kuchenbuffet und reichlich Getränke im Vorraum, aber nur 8 Spieler in der Halle. Trainer Meyer stellte die Mannschaft auf und los ging es. Bis zum 3:3 hielt die TG noch mit, dann war es nur noch das Spiel der HG. Von den ersten 10 Toren traf allein Justus Klockner 7 mal ins Netz. Da es sich noch um ein altes Spielformular handelte, wurde er aufgefordert, aus Platzgründen nicht mehr so viel einzunetzen. Beim 9:19 wurde der erste 10 Torevorsprung erzielt. Das Halbzeitergebnis von 10:21 machte klar. Das geplante anschließende Essen in Dransfeld würde stattfinden. Die Halbzeitansprache fiel sehr kurz aus und so wartete man mehr oder weniger ungeduldig auf den Wiederanpfiff.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte. Tor um Tor setzte man sich mehr ab. Bis auf den Spieler Till Krauhausen, welcher tatsächlich 9 Versuche für null Tore brauchte konnte sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Auch Patrick Mündemann verzweifelte mal wieder an sich selbst. Nur 1 Tor bei geschätzten 10 100 prozentigen Möglichkeiten. Und das unter den Augen seines großen Bruders, welcher extra seine Abreise verschoben hatte um seine beiden Brüder beim Spiel zu sehen.

Am Ende stand das Ergebnis mit 22:39 auf der Anzeigetafel. Wieder einmal hatten wir die 40 Tore nicht geschafft. Die TG Münden zeigte sich als fairer Verlierer und gratulierte zur Meisterschaft. Eine kuriose Episode muss noch berichtet werden. Jan Streckfuss überzeugte den Schiedsrichter eine gegebene 2 Minutenzeitstrafe zurückzunehmen. Hierzu wird er in nächster Zeit mal referieren.

Nach dem Duschen – Trainer Meyer bekam in der Dusche eine ungewollte Bierdusche, auf die er gar nicht vorbereitet war und musste mit viel Deo den Biergestank überdecken. Jan Streckfuss hatte auf Empfehlung von Thomas Koch beim Italiener in Dransfeld einen Tisch bestellt. Thomas lass Dir sagen, das Essen war gut, aber 90 Minuten Wartezeit geht gar nicht. Zu kleine Küche, zu kleiner Pizzaofen. Und wer sich beim Italiener Nudeln bestellt, muss hoffen dass seine Mannschaftskollegen noch Pizzastücke für ihn übriglassen.

Alles in allem ein gelungener Nachmittag und Abend. Nun warten wir am nächsten Sonntag um 11:00 Uhr auf unseren letzen Gegner die HSG Rhumetal IV. Anschließend wird die Meisterehrung durchgeführt werden.

Wenn man überlegt, dass diese Mannschaft eigentlich gar nicht gemeldet werden sollte, dann ist das Ergebnis doch sehr zufriedenstellend.

HGRG: Scherf im Tor, Seebode laboriert immer noch an seinem Muskelfaserriss, Bürmann 4, Herthum 2 Von Gfug 6, Jan Ole Mündemann 6/2, Patrick Mündemann 1, Ziebarth 7, Krauhausen 000000000, Streckfuss 4, Klockner 8, Hempfing 1

Jürgen Weißke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.