C-Mädchen mit 27:21-Erfolg im Spitzenspiel


Das war ganz wichtig! Die weibliche C-Jugend hat sich am Sonntag im Spitzenspiel der Landesliga-Staffel Ost mit 27:21 gegen die HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf durchgesetzt. Ein großer Schritt Richtung Titel für die Mannschaft von Trainer Jan Schild: Bereits am Mittwoch können die HG-Mädchen nun die Meisterschaft perfekt machen.

Erst drei Wochen ist es her, dass die Rosdorferinnen auswärts bei der HSG im Hinspiel knapp mit 22:23 verloren. Beim zweiten Aufeinandertreffen der beiden Teams hatte die HG jetzt alles im Griff – und zwar von Beginn an. Nach nicht einmal drei Spielminuten führten die Gastgeberinnen bereits mit 4:0 und erhöhten bis zur achten Minute auf 8:1 – Traumstart. Damit hatten wohl die wenigsten gerechnet und vor allem nicht die völlig perplex wirkende HSG, welche in den Anfangsminuten regelrecht überrannt wurde.

Doch Fuhlen-Hessisch Oldendorf würde nicht in der Tabelle oben stehen und im Meisterschafts-Kampf mitmischen, wenn sich die Mannschaft bereits nach wenigen Minuten geschlagen geben würde. So steigerte sich der Gast im Laufe der ersten Hälfte. Und die HG baute leicht ab, konnte das enorm hohe Tempo vom Anfang nicht mehr aufrecht erhalten. Über 10:5 (16. Minute) und 12:8 (23. Minute) schmolz der Rosdorfer Vorsprung bis zur Pause auf drei Treffer (13:10).

Und auch in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel sollten die Gäste, die besonders über ihre starke Linksaußen-Spielerin Lizzey-Mia Koch (6 Tore) erfolgreich waren, zunächst am Drücker bleiben. Allerdings kam Fuhlen-Hessisch Oldendorf auch nicht mehr näher ran als beim Zwischenstand von 15:13 zugunsten der HG, welche sich nach etwas holprigem Start in Halbzeit zwei zunehmend vom Druck des Gegners befreien konnte und ab der 35. Minute dann entscheidend davon zog.

Angeführt von Julia Mündemann (8 Tore) und Marie Rettberg (6 Tore) wuchs der Vorsprung bis zur 40. Minute auf 22:14 an. Es bedurfte immer nur kurzer Phasen der Dominanz, um sich von der HSG, die wirklich nicht ihren besten Tag erwischt hatte und viele Fehler machte, zu lösen – Das zeigte bereits die Anfangsphase. So konnte es die HG im Anschluss wieder entspannter angehen lassen, verwaltete den Vorsprung und sackte am Ende einen verdienten, unterm Strich souveränen Heimerfolg ein.

Am Mittwoch ist die Schild-Truppe dann bei der JSG Weserbergland zu Gast und kann mit einem Sieg tatsächlich schon den Titelgewinn perfekt machen. Verliert man gegen Weserbergland, dann im Best-Fall nicht höher als mit sechs Toren, um sich im direkten Vergleich zu behaupten. Eine zweite Chance böte sich dann am nächsten Samstag. Da sind die Rosdorferinnen im letzten Saisonspiel beim MTV Vorsfelde gefordert.

HGRG: Schwarz – Becker (1), Herbold (1), Eberhardt (5), Krause (2), Mündemann (8/1), Ulrich (3), Khalil, Münter (1), Rettberg (6)

Beste HSG: Koch (6), Tomic (5)

Filip Donth (Foto: Jan Bergolte/Archiv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.