Kraftakt in Springe: B-Jungen siegen zum Saisonabschluss


32:29-Auswärtserfolg bei Handballfreunden Springe –

Knapp 48 Stunden nach dem Heimsieg gegen die HSG Nord Edemissen hat die männliche B-Jugend ihre Meister-Saison am Sonntag mit einem Auswärtssieg bei den Handballfreunden Springe erfolgreich abgerundet. Einfach hatte es die Mannschaft von Trainer Dietmar Koch beim 15. Sieg im 16. Saisonspiel allerdings nicht: Die Partie gegen einen zähen Gegner erwies sich als echter Kraftakt.

Für den angeschlagenen Torhüter Justin Ackert startete zunächst Henri Marienhagen, der sonst im Feld agiert, im Tor der Rosdorfer. In der Offensive fungierte er in der Anfangsphase als zusätzlicher Feldspieler. Doch die dadurch geschaffene Überzahl brachte nicht den gewünschten Erfolg: Zwar gelang es der HG zwei Mal in der ersten Hälfte sich auf drei Tore abzusetzen (7:4, 13. Minute und 10:7, 17. Minute), doch Springe ließ nicht abreißen, blieb dran und egalisierte den Rosdorfer Vorsprung knapp fünf Minuten vor der Pause (10:10). Kurz darauf gingen die Handballfreunde sogar in Führung (12:13, 23. Minute). Die Rosdorfer konnten vor der Pause schließlich noch ausgleichen: Der starke Jakob Frölich traf mit einem seiner am Ende insgesamt 10 Treffer zum  13:13-Pausenstand.

Dass es den HGern im Duell gegen den Tabellensechsten nicht wie vorgenommen gelang, bereits im ersten Abschnitt für klare Verhältnisse zu sorgen – daran war vor allem die Rosdorfer Abwehr schuld: Zu langsam auf den Beinen, folglich zu spät am Gegenspieler ließen die HGer ihren Mitte der ersten Halbzeit schließlich doch eingewechselten Torhüter Ackert  häufig im Stich. Darüber hinaus hatte man auch immer wieder leichte Probleme mit dem Spielgerät: Die Hausherren spielten mit Haftmittel. Doch die „Patte“ wurde glücklicherweise nicht zu einem entscheidenden Faktor.

Die angesprochenen klaren Verhältnisse sollten dann auch nach dem Seitenwechsel kein Thema sein. Das Spiel blieb eng, bis zehn Minuten vor Schluss. Während einer Rosdorfer Schwächephase erlebten die Gastgeber ihre stärkste Phase des Spiels, übernahmen erneut die Führung und bauten diese, aus Rosdorfer Sicht, auf 22:25 aus. Die HGer mussten kämpfen und vor allem Ruhe bewahren: So kamen während des Spielverlaufs zunehmend Entscheidungen seitens der Unparteiischen hinzu, mit denen die Rosdorfer zu hadern hatten.

Doch nach einer Auszeit berappelte sich die HG schließlich und fand endlich zu gewohnter Stärke. Die Mannschaft von Trainer Koch glich wieder aus und übernahm darufhin umgehend die Führung (26:25, 43. Minuten), die sie auch nicht mehr an die Handballfreunde abgeben sollten. Springe versuchte zwar alles, doch als Mika Kohlstedt für die HG in der Schlussminute auf 31:28 erhöhte war das Spiel endgültig gelaufen, der 15. Rosdorfer Saisonsieg gesichert – allen Schwierigkeiten und Umständen zum Trotz.

Nach einem harten Kampf im letzten Saisonspiel stehen die bereits seit zwei Spielen als Meister feststehenden Rosdorfer jetzt mit 15 Siegen aus 16 Partien und demnach 30:2 Punkten am Ende der Saison unangefochten auf dem ersten Platz der Landesliga-Süd. Zweifelsohne eine würdige Meister-Mannschaft, die eine geradezu perfekte Saison hingelegt hat!

HGRG: Ackert – Donth, Frölich (10), Rosin (5), Zeeck, Kohlstedt (1), Kazmierczak (2), Marienhagen (2), Seebode (6), Suchfort (6)

Beste Springe: Rümenapp (7/5), Wollenberg, Siebert, Temps (je 5)

Filip Donth (Foto: Lena von Roden/Archiv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.