Rosdorf-Grone unterliegt 19:21


Handball-Oberliga –

Gut gespielt und doch verloren: Zwar bot die HG Rosdorf-Grone dem zuletzt seit nunmehr 19 Wochen ungeschlagenen Tabellenzweiten VfL Hameln über Strecken Paroli, ging allerdings als Verlierer vom Platz.

Rosdorf. 19:21 (9:9) unterlagen die Gastgeber, die im ersten Durchgang nach acht Minuten 5:2 vorne lagen. Erstmals beim 8:8 (26.) gelang Hameln der Ausgleich. Im zweiten Durchgang übernahm der VfL ausnahmslos die Führung und lag zwischenzeitlich mit 19:14 (49.) in Front. Dennoch steckte Rosdorf-Grone nicht auf, kämpfte sich auf Augenhöhe zurück und heimste sich auch von Trainer Gernot Weiss entsprechendes Lob ein, dass der Coach vorrangig der Abwehr zusprach.

Einen starken Part lieferte Sebastian Quanz als überragender Mittelmann ab. „Auf dieser Leistung können wir aufbauen“, fasste Kreisläufer Jan-Patrick Bohnhoff die Partie zusammen. Sievers (7/2), Burgdorf (3) sowie Frölich, Quanz und Ruck (je 2) waren die erfolgreichsten Werfer der HG, die ihre neunte Saisonniederlage registrierte. Maczka (6) und Höltje (4) erzielten die meisten Tore der Gäste. Übrigens: Während der Woche hatte Co-Trainer Lennart Pietsch verlängert.

Von Ferdinand Jacksch

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 11.03.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.