Rückstand auf die Spitze wächst


Weibliche B-Jugend unterliegt JSG Weserbergland 16:21 –

Die weibliche B-Jugend hat am Sonntag auswärts mit 16:21 bei Tabellennachbar JSG Weserbergland verloren. Die Mannschaft von Trainer Jan Schild lag bereits zur Pause hinten (9:10). Der Rückstand auf Tabellenführer HSG Plesse-Hardenberg ist nach der zweiten Saisonniederlage nun auf drei Zähler angewachsen, die Meisterschaft vorerst in die Ferne gerückt.

Dabei sah es zunächst gar nicht so schlecht aus für die HG, die nach zwei Minuten den ersten Treffer erzielte, ehe sich die zwei gut aufgelegten Mannschaften nahezu über den gesamten ersten Abschnitt im Gleichschritt bewegten. „Der Start lief so, wie wir uns das vorgestellt hatten“, berichtete Trainer Jan Schild. Einzig beim Stand von 9:7 (20. Minute) konnte sich die HG gegen Ende der ersten Hälfte einen kleinen Vorsprung erspielen, den die Heim-Sieben jedoch in den folgenden Minuten bis zum Pausenpfiff in eine eigene Führung ummünzen konnte: Zur Pause lagen die Rosdorferinnen 9:10 hinten.

Kollektiver Einbruch nach der Pause

Nach einem passablen ersten Durchgang, fielen die Rosdorferinnen nach dem Seitenwechsel dann allerdings in eine kollektive Tiefschlafphase. „Während Weserbergland schon zum Ende der ersten Hälfte immer stärker wurde und sich weiter steigern konnte, bauten wir leider stark ab“, analysierte Schild die Minuten nach der Pause. Die Gastgeberinnen zögerten nicht lange, nutzen den Einbruch der HG, die im Angriff wie in der Abwehr auf einmal nichts mehr zu Stande brachte, gnadenlos aus und setzten sich auf drei Tore ab (11:14, 33. Minute). „Ab da liefen wir dem Rückstand nur noch hinterher“, so Schild, dessen Mannschaft während der gesamten zweiten Hälfte nicht einmal mehr zu einem Ausgleichstreffer kam. „Unser Tempo-Spiel im Angriff war schlicht nicht existent, durch unnötige Fehlpässe haben wir die JSG dann sogar noch zu einfachen Gegenstoß-Toren eingeladen“. In den Schlussminuten wurde es dann deutlich: Mit einem 4:0-Lauf baute die JSG Weserbergland ihren Vorsprung bis auf 16:21 aus Rosdorfer Sicht aus, gleichzeitig das Endergebnis.

Die Meisterschaft rückt für die erst zum zweiten Mal besiegten Rosdorferinnen nun vorerst in die Ferne, der Rückstand auf Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg ist auf drei Punkte angewachsen. Einen weiteren Ausrutscher dürfen sich die HG-Mädchen nicht erlauben. Schon gar nicht am nächsten Wochenende, wenn die Schild-Truppe beim Schlusslicht HSG Liebenburg-Salzgitter antritt.

HGRG: Braun – Tektonidis, Groneberg (1), Scharbatke (6/2), Moschner (2/1), Otto, Wedemeier (5), K. Keppler, Herbold (2), E. Keppler

Beste JSG: Lönnecker (10), Wieneke (4/2)

Filip Donth (Foto: Jan Bergolte/Archiv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.