NHC feiert seine Torhüter


Handball-Oberliga Männer: Northeimer 35:25-Derbysieg gegen HG Rosdorf-Grone:

Northeim. Die Handball-Oberliga-Männer des Northeimer HC haben in einem hart umkämpften Südniedersachsen-Derby mit einem souveränen 35:25 (18:13)-Sieg über die HG Rosdorf-Grone ihren Nimbus als bisher ungeschlagener Spitzenreiter verteidigt. Die HG Rosdorf-Grone bleibt trotz der Niederlage mit 26:18- Punkten auf dem vierten Platz wegen des besseren Torverhältnisses vor dem punktgleichen TV Jahn Duderstadt.

Rund 500 Zuschauer in der Northeimer Schuhwallhalle feierten der NHC begeistert und die beiden NHC-Torwarte Marcel Armgart und Sönke Pförtner, die mit ihren tollen Paraden großen Anteil an dem Erfolg der Northeimer hatten. Pförtner, der erst in der 50. Minute ins Spiel kam, parierte in den letzten zehn Minuten des Spiels zwei Siebenmeter. Einmal scheiterte Maximilian Zech (50.), das andere Mal Hendrik Sievers (55.).

NHC-Trainer Carsten Barnkothe war hoch zufrieden mit seiner Mannschaft. „Super, mit Zehn vor, das hätte ich nicht erwartet“, freute er sich über das Top-Ergebnis. HG-Trainer Gernot Weiß wurde trotz der Niederlage lobte: „Eine überragende Mannschaft. Ich muss vor dem Trainer meinen Hut ziehen.“

Gernot Weiß und der frühere Rosdorfer Marlon Krebs, der seit Kurzem das NHC-Trikot trägt, umarmten sich nach dem Spiel – eine versöhnliche Geste nach der Trennung. Krebs war mit dem Erfolg seiner neuen Mannschaft hoch zufrieden, auch wenn er sagte: „Es tut mit fast ein bisschen leid, dass wir so hoch gewonnen haben.“

Beide Mannschaften gingen hoch motiviert in die Begegnung und schenkten sich nichts. Trotzdem legte der NHC gleich auf 4:0 (5.) vor. Die Gäste schlossen zwar auf 4:2 (9.) auf, doch dann baute der NHC seiner Führung langsam aber sicher bis zum 18:13 Pausenstand aus.

Nach der Pause ging es dann in die Vollen. In der 39. Minute erzielte Northeims Christian Stöpler nach einem langen Pass von Torwart Marcel Armgart mit seinem Treffer zum 25:15 die erste Zehn-Tore-Führung für den NHC. Anschließend schlichen sich bei den Northeimern Nachlässigkeiten ein, die die Gäste allerdings nicht nutzen konnten. Mit 35:25 fuhr der NHC den hoch verdienten Sieg ein.

Northeims erfolgreichster Torschütze war Christian Stöpler mit sieben Treffern und dem schönsten Tor des Tages: Mit einem Fallwurf von der Mittellinie zum 33:23 (55.) gab er Rosdorfs Torhüter Julian Krüger das Nachsehen. Bester Torschütze auf der Gästeseite war Maximilian Zech mit acht Treffern, darunter vier erfolgreiche Siebenmeter.

NHC: Armgart, Pförtner – Kolletzko, Krebs 4/2, Lange 6/2, Seekamp 4, K. Kühn 1, Haberecht 2, Gerstmann 5, Wittwer, Dewald 1, Strupeit, Stöpler 7, Meyer 5.

HG: Krüger, Ziegler – Ruck 1, Frölich, Quanz 1, Zech 8/4, Krumsiek, Schulz 3, Menn 5, Sievers 5, Avram 2, Warnecke, Bohnhoff. (zhp)

Quelle: hna.de, 05.03.2017

Bildunterschrift: Harte Attacke am Kreis: Northeims Paul-Marten Seekamp (17) wird von Rosdorfs Maxi Zech (9) und Sebastian Quanz vehement angegangen. Foto: Niesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.