Menn macht Rosdorf stark


Handball-Oberliga Männer: Heimspiele für die HG und für den TV Jahn Duderstadt –

Göttingen. Mit dem zweiten Heimspiel in Folge setzt die HG Rosdorf-Grone gegen Wittingen die Saison in der Handball-Oberliga der Männer fort. Auch Duderstadt hat Heimrecht und will gegen Lehrte die Blamage von Barsinghausen vergessen machen.

HG Rosdorf-Grone – VfL Wittingen (Sa., 18.30 Uhr). Ist das Spiel gegen Wittingen eine klare Sache für die HG? Sieht danach aus, denn der Vierte trifft auf den Dreizehnten. Beim VfL haben die Rosdorfer auch schon das Hinspiel mit 31:26 gewonnen. Eine starke Serie mit nur zwei Niederlagen in den vergangenen 13 Spielen hat die HGer bis auf den vierten Platz klettern lassen.

Die Rosdorfer müssen jetzt in den letzten zehn Spielen der Saison den Ausfall von Spielmacher Hubertus Brandes verkraften, der sich gegen Plesse den linken Unterarm brach, wie sich erst im Nachhinein bei einer Untersuchung herausstellte. Er muss aber nicht operiert werden.

Offen ist noch, ob Torwart Julian Krüger eingesetzt werden kann. Er plagte sich die Woche über mit einer Grippe herum, konnte nicht trainieren. Wieder ganz in seinem Element zu sein scheint Daniel Menn. Der Kreisläufer belebte die Offensive der Rosdorfer schon gegen Plesse nachhaltig. „Wenn er fit ist, ist er der beste Kreisläufer der Oberliga“, lobt ihn Co-Trainer Lennart Pietsch über den grünen Klee. „Daniel scheut keinen Zweikampf, er ist unbezahlbar!“

TV Jahn Duderstadt – Lehrter SV (Sa., 17.30 Uhr). Nach der unerwarteten Niederlage beim Tabellenletzten Barsinghausen gab es am Dienstag eine „Ansage“ von Trainer Thomas Brandes. Er verdeutlichte noch einmal, dass er keine Nachlässigkeiten duldet. „Für das Quäntchen Glück muss man auch kämpfen“, sagt der Jahn-Coach, der hofft, dass Fritsch und Barth ihren Trainingsrückstand bald überwunden haben. Ein großes Fragezeichen steht aber hinter Hrvoje Batinovic. Der kroatische Torjäger hatte sich in Hameln eine schmerzhafte Rippenprellung zugezogen, war in Barsinghausen nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Offen, ob er jetzt gegen die auf Platz fünf stehenden Lehrter spielen kann.

Festgezurrt hat Jahn schon zwei Neuzugänge für die nächste Saison. Nach zwei Jahren kehrt Justin Brand ins Eichsfeld zurück und bringt von seinem jetzigen Klub TG Münden auch noch Torhüter Klocke mit. (haz/gsd-nh)

Quelle: hna.de, 23.02.2017 (Foto: Jellinek)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.