B-Mädchen schlagen Oha


37:28-Sieg in Hattorf:

Die weibliche B-Jugend hat sich mit einem klaren 37:28-Auswärtssieg bei der HSG Oha den zehnten Saisonsieg gesichert. Dabei waren vor allem Julia Wedemeier (13 Tore) und Nuri Moschner (12 Tore) nicht zu bremsen.

Gecoacht wurde das Team von Co-Trainer Kai Buttgereit, der aufgrund des Fehlens des verhinderten Trainers Jan Schild in die Chef-Rolle schlüpfte. Die HG legte gut los, führte nach vier Minuten schnell 5:1. „Der Start ins Spiel war ganz stark, da haben wir Oha förmlich überlaufen“, berichtete ein zufriedener Trainer Buttgereit, der sich auch in der Folgezeit keine Sorgen machen musste. Zwar konnten die Gastgeberinnen eine kurze Schwächephase der HG nutzen, um zu verkürzen. Doch die Rosdorferinnen berappelten sich schnell wieder und bauten den Vorsprung Mitte der ersten Hälfte weiter aus (13:6, 16. Minute).

Abwehr macht den Unterschied

Als Hauptgrund für die eigene Dominanz machte Trainer Buttgereit die Abwehrarbeit seiner Mannschaft aus: „Dadurch, dass wir hinten robust standen konnten wir viele Bälle abfangen und daraus schnelle, einfache Tore erzielen“, so der HG-Coach.  „Ich habe die Mädels vor dem Spiel darauf eingestellt, eine gute Deckung zu stellen“, verriet Buttgereit weiter. Seine Mannschaft setzte sich bis zum Pausenpfiff auf 19:11 ab.

Moschner und Wedemeier überragend

In Halbzeit zwei setzte sich die Rosdorfer Dominanz fort. Egal ob im Tempospiel, oder im Positionsangriff – Osterode fand kein Mittel die HG-Mädchen zu stoppen. So musste die HSG die Gäste aus Rosdorf spätestens nach zehn Minuten im zweiten Abschnitt entscheidend ziehen lassen. Ein Wesentlicher Grund dafür: Die Leistung von Julia Wedemeier und Nuri Moschner. Sie zeigten einen alles überragenden Auftritt in der ersten, wie auch in der zweiten Halbzeit. Von der Oha-Deckung nie unter Kontrolle zu kriegen, spielten sich die Beiden regelrecht in einen Rausch. Am Ende standen 13 Treffer auf Wedemeiers und 12 Tore auf Moschners Konto. „Nuri und Julia haben die Mannschaft heute geführt“, zeigte sich auch Trainer Buttgereit angesichts der starken Leistung beeindruckt. Über 27:17 (34. Minute) und 33:23 (46. Minute) kamen die Rosdorferinnen am Ende zu einem souveränen 37:28-Erfolg.

„Ich bin mit der Leistung der gesamten Mannschaft heute hochzufrieden“, zog Buttgereit nach dem zehnten Sieg im zwölften Spiel ein positives Fazit. Die HG-Mädchen halten den Anschluss an die Tabellenspitze, liegen jetzt wieder lediglich einen Punkt hinter Spitzenreiter Plesse-Hardenberg auf dem zweiten Rang. In der kommenden Woche empfangen die Rosdorferinnen die Handball-Freunde Helmstedt-Büddenstedt in Rosdorf.

HGRG: Braun – Tektonidis, Groneberg, Mündemann, Scharbatke (3/1), Moschner (12/1), Otto (3), Neef, Wedemeier (13/1), Herbold (4), Keppler (2/1).

Filip Donth (Foto: Jan Bergolte/Archiv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.