Prestigeduell auf Augenhöhe


Handball-Oberliga Männer: Plesse will in Rosdorf seine Auswärtsbilanz aufpolieren –

Nörten / Bovenden. Zum zweiten der drei Auswärtsspiele in Folge haben die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg keine weite Anreise: Freitag treffen sie ab 20 Uhr in der Halle am Siedlungsweg auf den Tabellensiebten HG Rosdorf-Grone. Das seinerzeit nach Bovenden getauschte Hinspiel hatte das Burgenteam mit 22:20 gewonnen.

Mit seinem jüngsten 28:22-Sieg in Nienburg dürfte der Aufsteiger einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht haben. Elf Spiele vor dem Saisonende weist das Burgenteam 13 Pluspunkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf (SG Börde mit 10:28) und immer noch neun Zähler auf einen denkbaren vierten Absteiger. Trainer Dietmar Böning-Grebe geht denn auch beruhigt in das letzte Saisondrittel. „Die sieben Punkte, die uns noch an der angestrebten 30er-Marke fehlen, holen wir noch.“

Dass das in Rosdorf nicht einfach werden wird, weiß der Coach. „Das Derby wird ein Spiel auf Augenhöhe. Die Chancen stehen in diesem Prestigeduell 50:50.“ Da die beiden Teams sich in- und auswendig kennen, werde es taktische Überraschungen kaum geben können. Bleibt die leidige Personalfrage: Der am vorigen Wochenende erkältet ausgefallene Rückraumspieler Christian Brand fehlte auch noch im Dienstagstraining. Sollte er Freitag immer noch ausfallen, muss man hoffen, dass Sebastian Schindler seine Galavorstellung aus Nienburg auch am Siedlungsweg wiederholen kann. Der zuletzt durch eine Innenbanddehnung gehandicapte Thomas Reimann dürfte wieder zur Verfügung stehen. Als ziemlich ärgerlich empfindet Böning-Grebe, dass Eike Gloth seinen Winterurlaub während eines Punktspiels nimmt. (eko)

Quelle: hna.de, 16.02.2017

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.