In letzter Sekunde: C-Mädchen schlagen Vorsfelde


Mündemann trifft zum Sieg:

Die weibliche C-Jugend bleibt in der Landesliga auch nach dem fünften Spiel ungeschlagen und hat am Sonntag den MTV Vorsfelde mit 23:22 besiegt. Für den goldenen Treffer zum Sieg sorgte Julia Mündemann – eine Sekunde vor Ende des Spiels.

Ohne Amelie Münter, aber mit den angeschlagenen Julia Mündemann, Marie Rettberg und Nele Krause ging die Mannschaft von Trainer Jan Schild ins Spiel. Entgegen der Erwartung legten die Rosdorferinnen einen regelrechten Traumstart hin: Drei Treffer von Marie Rettberg in Folge und ein Tor von Lea Eberhardt besorgten der HG schnell einen kompakten vier-Tore-Vorsprung (4:0, 6. Minute) zum Start. Nach 12 Minuten hatten sich die Gastgeberinnen bereits auf 8:2 abgesetzt. Vorsfelde bekam dann allerdings gerade noch so im rechten Moment den Fuß in die Tür und bremste den Lauf der Rosdorferinnen.  Der Pausenstand von 14:9 aus HG-Sicht war immer noch komfortabel, doch Vorsfelde hatte sich mit zunehmender Spielzeit in der ersten Hälfte gesteigert.

Daran sollte sich nach dem Seitenwechsel auch nichts ändern. Die HG-Mädchen konnten sich nicht noch einmal so klar vom Gegner lösen wie in den Anfangsminuten. Je länger die Partie dauerte, desto mehr schwanden die Kräfte auf Rosdorfer Seite. Eine aufreibende und kräftezehrende Partie zeigte im Verlauf der zweiten Halbzeit immer mehr Wirkung. Vorsfelde kam Stück für Stück weiter ran. Die Schlussphase war dann an Hektik und Spannung schwer zu toppen: In der Schlussminute trafen die Gäste dann schließlich zum 22:22 bei noch 15 Sekunden auf der Uhr – das aller erste Mal im Spielverlauf, dass der MTV ausgleichen konnte. HG-Trainer Schild nutzte seine noch verbliebene Auszeit und besprach den letzten Spielzug mit seiner Mannschaft. Die klare Ansage: Ball zu Mündemann. Und da landete der Ball auch. Mündemann traf eine Sekunde vor der Schlusssirene zum Sieg. Endstand: 23:22.

„Wahnsinn, wie die Mannschaft gefightet hat“, rang ein erneut überstolzer Trainer Schild nach Abpfiff um Fassung. „Das war eine überragende Leistung von der gesamten Mannschaft!“.

HGRG: Schwarz – Becker, Herbold (1), Eberhardt (3), Krause (1), Mündemann (4), Ulrich (9/2), Von Werder, Khalil, Rettberg (5/1)

Beste MTV: Dietz (10), Simanov (4)

Filip Donth (Foto: Jan Bergolte/Archiv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.