Erinnerungen nur an eine Halbzeit


HG Rosdorf-Grone IV – MTV Geismar V 21:18 (13:5):

Handballspiele dauern überlicherweise 60 Minuten, verteilt auf zwei Halbzeiten. In diesem Fall sind wir uns da nicht so sicher…

Die Rollen waren klar verteilt. Wir waren der (nach Minuspunkten) Tabellendritte, nach Punkten und Toren deutlich vor dem Gast aus Geismar platziert, außerdem mit dem Rückenwind des spannenden Auswärtssieges letzte Woche. Und so begann auch das Spiel. Nach zwei schnellen Gegentoren zu Beginn der ersten Halbzeit hatten wir den Angriff aus Geismar gut im Griff. Nur noch drei weiter Gegentore ließ unsere Abwehr zu, Rückraum und Kreisläufer waren gut markiert, was durchkam, wurde sichere Beute von Christian.

Unser Angriff punktete kontinuierlich, schnelles Stoßen auf die Abwehr führte zu Lücken, die von Basti und Kristian genutzt wurden. Zur Pause hatten wir einen komfortablen Vorsprung heraus geworfen und nichts, aber auch gar nichts wies darauf hin, dass sich die Situation ändern könnte.

Eine zweite Halbzeit des Spiels muss es wohl auch gegeben haben, aber über diese hat sich bei allen Beteiligten ein kollektiver Schleier des Vergessens gelegt. Aus dem Nebel der Erinnerungen tauchen nur ab und zu Fehlpässe, Fangfehler, schwache Abschlüsse, Bilder von Standhandball und zu einfache Gegentore auf. Ein paar wenige eigene Tore scheint es auch noch gegeben zu haben. Sicher zu berichten ist aber erst wieder, dass die Schiedsrichter am Ende einen Rosdorfer 21:18-Sieg verkündeten.

Spielfilm: 2:2 / 6:2 / 9:5 / 13:5 // 16:7 / 17:13 / 20:14 / 20:18 / 21:18

Zeitstrafen: 2min (HGRG) / 4min (Geismar)

Mannschaft und Tore: Christian Albrecht (TW), Kapil Pathmakumaran (TW), Kristian Pätzold (7), Sebastian Wenderoth (5), Michell Ziebarth (4), Patrick Junker (2), Wolf Krüger (2), Jens Meißner (1), Jan Bergolte, Carsten Gunkel, Oliver Hesse, Mike Kehler

Wolf Krüger / Fotos Lena von Roden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.