Ein Wunsch an das Team


Handball-Oberliga-Vorschau:

Die beiden Handball-Oberligisten HG Rosdorf-Grone und HSG Plesse-Hardenberg gehen am Wochenende auf Reisen. Am Freitag, 17. Februar, treffen beide Teams in Rosdorf aufeinander.

Wurfgewaltig: Maximillian Zech von der HGRG.
Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. HF Helmstedt-Büddenstedt – HG Rosdorf-Grone (17 Uhr). Die HG will nach dem Sieg gegen Nienburg auch bei den Handball-Freunden Helmstedt-Büttenstedt punkten. Allerdings muss Rosdorf-Grone letztmals auf den Rotsünder Vlad Avram verzichten. Dennoch wünscht sich der zum Saisonende scheidende Trainer Gernot Weiss zwei Punkte: „Ich habe während meiner Zeit bei der HG noch nie in Helmstedt gewonnen. Daher hoffe ich, dass mir die Mannschaft bei meinem letzten Auswärtsspiel in Helmstedt als HG-Trainer einen Erfolg beschert.“ Der Tabellendreizehnte Helmstedt-Büddenstedt hat bisher zwölf Spiele verloren und zittert in dem ersten von drei Heimspielen in Folge weiterhin um den Klassenerhalt.

HSG Nienburg – HSG Plesse-Hardenberg (19.30 Uhr).Nach der unglücklichen 31:32-Niederlage gegen den MTV Großenheidorn erwischte es Trainer Dietmar Böning-Grebe. Er musste während der Woche mit einem grippalen Infekt das Bett hüten. Für ihn übernahm Mittelmann Malte Jetzke die Trainingseinheiten. Jetzke wiederum will seine kleinen Blessuren an Wurfarm- und Wadenmuskulatur bis zur Vorbereitung auf die neue Saison endgültig auskuriert haben, um dann wieder mit vollem Elan dabei zu sein. Gastgeber Nienburg hat am vergangenen Wochenende bei der HG Rosdorf-Grone glatt mit 31:39 verloren. Unvermögen und undiszipliniertes Spiel in der zweiten Halbzeit, hatte der Nienburger Trainer seiner Mannschaft daraufhin attestiert. Dennoch zeigt das Burgenteam Respekt vor den Gastgebern, die das Hinspiel in Bovenden 26:33 verloren haben. nd

Quelle: goettinger-tageblatt.de, 10.02.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.