Brandes trifft 14 Mal, aber HG-Serie reißt


Handball-Oberliga Männer: 32:38 in Heidorn –

Grossenheidorn. Da half auch der Torrekord von Hubertus Brandes nichts! 14 Treffer steuerte der Spielmacher der HG Rosdorf-Grone für sein Oberliga-Team bei, doch am Ende gewann Gastgeber MTV Großenheidorn mit 38:32 (23:15).

Damit ist auch die große Serie der HGer gerissen. Nach 16:2-Punkten in Folge kassierte das Team von Trainer Gernot Weiss wieder eine Niederlage – die erste seit dem 29. Oktober (19:24 in Hameln). In der Tabelle sind die Rosdorfer jetzt Sechster mit 20:14-Zählern.

„Wir haben das Spiel zu einfach genommen, hatten keine Körpersprache. Das war der Hauptgrund für unsere Niederlage“, meinte Weiss. Dabei anerkannte er indes die Leistung der Gastgeber, die „überragend gespielt haben“.

Doch 23 Tore in einer Halbzeit zu kassieren, das hatten die HGer in dieser Saison auch noch nicht erlebt. Es sei, so Weiss, eine Vorführung seines Teams gewesen. In der zweiten Halbzeit rissen sich die Gäste dann aber zusammen, gewannen diese auch mit 17:15 gegen einen Gegner, der „in ein bis zwei Jahren um die Meisterschaft mitspielt“, glaubt der HG-Coach.

HG: Krüger, Ziegler – Ruck 9, Quanz 2, Zech 1, Brandes 14/5, Krumsiek 1, Sievers 3, Burgdorf, Warnecke 2, Geisler, Bohnhoff. (gsd) Foto: zje/nh

Quelle: hna.de, 29.01.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.