Weibliche C-Jugend überrascht weiter


33:30 gegen Bördehandball-Ost 

Die weibliche C-Jugend bleibt weiter das Team der Stunde in der Staffel Ost: Auch im vierten Saisonspiel in der Landesliga holte die Mannschaft um Trainer Jan Schild einen Sieg. Mit 33:30 setzten sich die HG-Mädchen gegen die JSG Bördehandball-Ost durch.

„Damit habe ich vor dem Spiel nicht gerechnet“, ließ HG-Trainer Schild, dessen Manschaft mit nun 8:0 Punkte als einziges noch ungeschlagenes Team der Liga weiter an der Tabellenspitze steht, nach Spielende hocherfreut wissen. „Echt Wahnsinn, was die Mädels da abgeliefert haben.“ Ohne die Verletzten Lea Eberhardt und Amelie Münter traten die HG-Mädchen an. „Wenn man bedenkt, dass die beiden gar nicht mitspielen konnten und wir dennoch gewonnen haben, zeigt dass, was in dieser Mannschaft steckt“.

Aber fangen wir von vorne an. Der erste Treffer der Partie gehörte den Gästen, ehe Marie Rettberg umgehend ausglich und eine Minute später mit einem weiteren Treffer die erste Führung für die Rosdorferinnen besorgte (2:1, 3. Minute). Rettberg, am Samstag bereits mit einem 50 Minuten Einsatz bei der B-Jugend, spielte erneut über die gesamte Distanz, traf insgesamt ganze 11 Mal. Auch Julia Mündemann spielte am Samstag schon B-Jugend und stand trotzdem gegen Bördehandball-Ost fast über die gesamte Spielzeit auf dem Feld. „Das war eine unfassbare Energieleistung von Marie und Julia“, zollte Schild seinen Spielerinnen Respekt.

Den Zuschauern in der Rosdorfer Halle am Siedlungsweg bot sich ein schnelles, teils zerfahrenes Spiel. Durch Ungenauigkeiten der beiden Teams wechselte der Ballbesitz ungewohnt oft. Bis sich die HG-Mädchen durch Julia Mündemann’s Treffer zum 11:6 nach einer viertel Stunde erstmals deutlich absetzen konnten, waren sich beide Mannschaft komplett ebenbürtig. Die JSG verkürzte den Rückstand zur Pause auf 15:12.

Auch im zweiten Durchgang begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Den Gästen gelang es, den Vorsprung der HG immer weiter schrumpfen zu lassen, bis man nach zehn Minuten in Halbzeit zwei auf 21:20 aus Rosdorfer Sicht verkürzen konnte. In der Schlussphase gelang dies der JSG noch mehrmals, doch zu keinem Zeitpunkt mussten die Rosdorferinnen die Führung einbüßen. Die HG-Mädchen überstanden das letzte Aufbäumen der Gäste unbeschadet. Mit drei Treffern in den letzten fünf Minuten brachte Clara Ulrich, welche mit 11 Torerfolgen gemeinsam mit Marie Rettberg am Ende erfolgreichste Schützin ihrer Mannschaft war, die HG endgültig auf die Siegerstraße. Letztendlich stand ein erkämpftes 33:30 zugunsten der Rosdorferinnen.

„Ich könnte platzen vor Stolz“, sagte Trainer Schild, der sich auch bei den Zuschauern, dem „8. Mann“, für eine hervorragende Stimmung bedankte. Kommende Woche geht es für Schild und sein Team direkt weiter: Am Samstag um 19 Uhr ist der Ligaprimus dann beim Vierten, der HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf, zu Gast.

HGRG: Schwarz – Greinert, Becker (2), Herbold (2), Krause (2), Mündemann (3), Ulrich (11/3), Von Werder, Khalil (2), Rettberg (11)

Beste JSG: Hoffmann (7), Zierk und Hellberg (je 5)

Filip Donth (Foto: Jan Bergolte/Archiv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.