Dritter Sieg im dritten Spiel: C-Mädchen schlagen Ehmen 38:20 (21:12)

Buttgereit besteht „Feuertaufe“

Was für ein Einstand im neuen Kalenderjahr:
Die weibliche C-Jugend hat am heutigen Samstag (07.01.) im ersten Spiel des Jahres 2017 einen 38:20-Kantersieg gegen den HSC Ehmen gelandet. Dabei stand erstmals Kai Buttgereit als Chef an der Linie. Der eigentliche Coach Jan Schild fiel krankheitsbedingt kurzfristig aus.

Buttgereit, der sonst als Assistent von Schild fungiert, hatte die Mannschaft bei seiner „Feuertaufe“ als Chef an der Linie scheinbar perfekt auf das Spiel eingestellt. Die favorisierten Rosdorferinnen, die mit zwei Siegen aus den ersten beiden Partien in der Landesliga anreisten, ließen dem Vorletzten und noch sieglosen HSC Ehmen von Beginn an nicht den Hauch einer Chance. Nach gerade mal fünf gespielten Minuten traf Julia Mündemann bereits zum 5:1 aus Sicht der HG. Mündemann führte die Mannschaft im ersten Durchgang, erzielte in den ersten 25 Minuten sieben ihrer insgesamt elf Torerfolgen. Ehmen fand mit zunehmender Spielzeit immer seltener einen Weg durch die robust stehende Rosdorfer Deckung. Die HG-Mädchen bauten den Vorsprung aus, zogen bis zur Pause auf 21:12 davon.

Schwarz hält drei 7-Meter

Im zweiten Abschnitt nahm das muntere Torewerfen dann seinen Lauf. Trainer Buttgereit konnte ohne Probleme durchwechseln, das Spiel erlitt keinen Bruch. So konnten sich beinahe alle Rosdorfer Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Ehmen war schlicht und einfach hilflos überfordert mit der Offensivstärke der HG. Aber nicht nur die Feldspielerinnen spielten stark auf. Auch Torhüterin Lina Schwarz machte mit guten Paraden auf sich aufmerksam und zeigte wie gewohnt eine starke Leistung. Sie konnte in der zweiten Halbzeit gleich drei 7-Meter in Folge abwehren. In den letzten zehn Minuten ließen die HG-Mädchen nur noch drei Treffer zu und spielten die Partie souverän zu Ende. 38:20 lautete das deutliche Endresultat – ein gelungener Einstand für die Mannschaft im neuen Jahr und ein bestandenes Debüt für Kai Buttgreit als Coach.

Er war nach Abpfiff mit der Leistung der gesamten Mannschaft hochzufrieden, sprach ein Extra-Lob für die siebenfache Torschützin Lea Eberhardt aus: „Die Mannschaft hat ein starkes Spiel auf die Fläche gebracht. Die Abwehr stand robust und mit unserem Tempospiel haben wir uns im Angriff viele leichte Torchancen erspielt. Lea Eberhardt hat sich heute mit sieben Treffern stark eingebracht.“

Am 22. Januar gegen Bördehandball-Ost

Am 22. Januar gehen die Rosdorferinnen dann mit 6:0 Punkten als Tabellenführer ins Heimspiel gegen die momentan zweitplatzierte JSG Bördehandball-Ost.

HGRG: Schwarz – Becker (1), Herbold (2), Eberhardt (7), Krause (1), Mündemann (11), Ulrich (5), Von Werder, Khalil (2), Münter (4), Rettberg (5/2).

Filip Donth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.